So. Jul 25th, 2021


Spitzkuchen gehören in einigen Gegenden Deutschlands ebenso zu Weihnachten wie der Weihnachtsbaum. Für das Rezept gibt es unterschiedliche Variationen, hier eine davon:
 

Maße Zutaten
1 kg Mehl
200 g Rübensirup
700 g Honig
200 g Rosinen
200 g Korinthen
150 g gemahlene Mandeln
200 g Orangeat
100 g Zitronat
2 Teel. Zimt
1/2 Teel. Nelken gemahlen
1/2 Teel. Kardamon gemahlen
1 Messerspitze Muskat
10 g Pottasche
4 Essl. Milch
   
800 g Kuvertüre

Als erstes werden Honig und Sirup in einem Topf unter Rühren aufgekocht.

Das gesiebte Mehl in eine große Schüssel geben und Rosinen, Korinthen, Orangeat, Zitronat, Mandeln, Zimt, Kardamon, Nelken und Muskat dazu geben. Es folgt die abgekühlte Honig-Sirup-Mischung. Alles gut verkneten, der Teig sollte nicht zu fest sein. 

Pottasche wird unter Rühren in der Milch aufgelöst und unter den Kuchenteig geknetet. Bitte lange genug kneten, damit alles gut miteinander vermischt ist.

Aus diesem Teig werden 7 – 8 Rollen in Backblechlänge geformt. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Die Rollen werden mit Abstand zueinander aufgelegt und ca. 20 Minuten gebacken
Nach dem Abkühlen werden die Rollen in die übliche Spitzkuchenform geschnitten und mit im Wasserbad geschmolzener Kuvertüre überzogen oder in Kuvertüre getaucht

Von Chefkoch

4 Gedanken zu „14. Dezember: Spitzkuchen“
  1. Hallo, vielen Dank für die Nachfrage. Es sind 1 KG Mehl die benötigt werden. Ich habe den Artikel entsprechend angepasst. LG

  2. Warum wird denn der Sirup mit dem Honig aufgekocht? Es heißt doch immer, Honig soll höchstens erwärmt werden aber nicht kochen. LG krissi

  3. Hallo Krissi, das stand so in dem Kuchenbuch meiner Oma. Es kann sein das die damals noch nicht das Wissen hatten wie wir jetzt. Du kannst das ja so machen, wie du es möchtest, also den Honig später reingeben. Danke für deinen Beitrag…..LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.